Sensory Ethnography & Konsumentenforschung

Die Sensory Ethnography ist als Kritik auf die beherrschende Position audio-visueller Forschungsmethoden entstanden. Dabei geht es nicht darum ganz neue ethnographische Methoden zu nutzen, sondern vielmehr um eine Verschiebung des Fokus bei der Forschung auf sinnliche Auffassungen und Erfahrungen. Dabei möchten die Forscher*innen erarbeiten, welche Kategorien die Gesprächspartner*innen benutzen, wenn Sie über diese Erfahrungen sprechen.

Warum ist die Sensory Ethnography relevant? Wie wird sie zum Beispiel in der Consumer Research angewandt? Hören Sie in dieser Serie über eine Studie im Kontext des Sportfischens ein spannendes Beispiel für eine Forschung in dem Bereich.

Literatur:

Valtonen, A., Markuksela, V. and Moisander, J. 2010. ‘Doing sensory ethnography in consumer research’, International Journal of Consumer Studies, 34(4): 375-80.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *